Über Uns

Die Freiwillige Feuerwehr Durlach gewährleistet gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Karlsruhe den Brandschutz und Technische Notfallhilfe in Durlach, dem größten Stadtteil der Großstadt Karlsruhe.

Die Feuerwehrabteilung Durlach leistet ca. 150 Einsätze im Jahr freiwillig. Damit sind wir die am häufigsten alarmierte Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe.

Im Fall von Großschadenslagen kann an unserem Standort eine Abschnittsführungsstelle eingerichtet werden, von der aus dann die Einsatzführung für Karlsruhe-Ost (Hagsfeld, Durlach, Wolfartsweier, Aue und Grötzingen) läuft.

Dienstabende finden am 1. und 3. Montag jedes Monats statt. Dienstbeginn ist um 19:00. Wir freuen uns über interessierte Mitbürger, die gern bei uns einsteigen möchten.

Die Feuerwehr Durlach, gegründet 1846,  wird als die älteste Feuerwehr Deutschlands gesehen.

Hier die Geschichte zur Gründung durch Christian Hengst:

Christian Hengst wurde am 5. Dezember 1804 als Sohn des Zimmermeisters Konrad Hengst in Durlach geboren. 1843 wurde er von der staatlichen Brandversicherungsanstalt in Karlsruhe zum nebenberuflichen Bezirkstaxator bestellt und ein Jahr darauf erneut in den Gemeinderat Durlach gewählt. Anfang des Jahres 1845 wird Hengst die nebenberufliche Stelle des städtischen Baumeisters zu Durlach übertragen. Da die veralteten, teils 100 Jahre alten Löscheinrichtungen den gewachsenen Bedürfnissen nicht mehr entsprachen, schlug er 1846 der Gemeinde eine Anschaffung der von Metz neuzeitlichen Handdruckspritzen vor. Diese wurde auch bestellt und am 18. Mai 1846 von Carl Metz persönlich ausgeliefert. Metz betonte die Notwendigkeit der Bildung eines aus Freiwilligen zusammengesetzten Löschvereins, der durch häufiges Üben für alle Notfälle ausgebildet werden müsste. Diese Gedanken fielen bei Hengst auf fruchtbaren Boden. Hier begann seine eigentliche organisatorische Tätigkeit und sein bis heute währender Verdienst. Mit Schreiben vom 6. Juli 1846 bat er den Gemeinderat, eine Anzahl junger Bürger vorzuschlagen, die sich zum „Exercitium an der Spritze” eignen dürften. Wenige Tage später übergab ihm der Gemeinderat eine Liste von 48 jungen Bürgern zur „Einübung des Nötigen bei der neuen Stadtfeuerspritze Nr. II ” mit dem Anfügen, dass keiner der Benannten bei der aktuell bestehenden Feuerordnung eine Funktion habe. Daraufhin wurden die aufgeführten Bürger von Hengst am 27. Juli 1846, abends 19.00 Uhr zu einer Besprechung in den großen Rathaussaal gebeten. Spontan stimmten alle Anwesenden der Gründung eines Löschvereins zu. Dieser Tag muss als der Gründungstag der Durlacher Feuerwehr angesehen werden, der ersten Freiwilligen Feuerwehr Deutschlands, die zum schon bald zum Vorbild für andere deutsche Feuerwehren wurde.